So., 20. März | Deutsches Theater Göttingen

LÄNDERPORTRÄT: PORTUGAL

Der typische Gesang der Portugiesen – der Fado – ist quasi durchtränkt von Schwermut und Melancholie, verkörpert doch gerade dieser Gesang für eine ganze Nation die "Saudade". Das Nationalgefühl der Portugiesen ist durchtränkt von Schwermut und Melancholie, klingt aber wunderschön. Versprochen!

Zeit & Ort

20. März 2022, 17:00
Deutsches Theater Göttingen, Theaterpl. 11, 37073 Göttingen, Deutschland

Über die Veranstaltung

Eurico Carrapatoso: Modos de Expressão Ilimitada

Joly Braga Santos: Intermezzo

Joly Braga Santos: Staccato Brilhante

Frederico de Freitas: Suite Medieval

Traditionelle Fado-Lieder mit Fado-Sängerin Ana Maria Bobone

(arr. Gonçalo Lourenco und Manuel Rebelo)

Dirigent: Edmon Levon

Fado-Sängerin: Ana Maria Bobone

Dies ist nicht nur ein Länderportrait – dies ist die Präsentation eines Nationalgefühls, wie es sonst nirgendwo vergleichbar auf der Welt existiert. Es hat sogar einen eigenen Namen: Saudade. „Saudade“ könnte man als eine Mischung aus Melancholie, Weltschmerz und Sehnsucht beschreiben. Und so ist auch der typische Gesang der Portugiesen – der Fado – quasi durchtränkt von Schwermut und Melancholie, verkörpert doch gerade dieser Gesang für eine ganze Nation die "Saudade". Klingt alles nicht so erbauend? Klingt aber wunderschön! Und wenn er dann noch von einer der vermeintlich besten Fadistas ihrer Generation vorgetragen wird – wie bei uns im Länderporträt Portugal – dann werden wir auch Sie davon überzeugen, dass ein bisschen zelebrierte Traurigkeit auf diesem Niveau auch etwas sehr Versöhnliches hat.

Diese Veranstaltung teilen